Eilmeldung

Eilmeldung

Meeresvolkszählung bringt neue Lebensformen ans Licht

Sie lesen gerade:

Meeresvolkszählung bringt neue Lebensformen ans Licht

Schriftgrösse Aa Aa

Die wunderbare Unterwasserwelt der Meere haben Forscherteams und Wissenschafter aus aller Welt in einer beispiellosen Aktion zehn Jahre lang dokumentiert. Ziel der so genannten «Volkszählung der Meere» war es, die Artenvielfalt zu erfoschen. Dabei wurden tausende neuer Lebensformen aufgespürt. Einer der “Superstars” unter den Neuentdeckungen ist die weiße Yeti-Krabbe. Sie lebt in 2000 Metern Tiefe in der atlantischen Sargasso-See.

Der Leiter des Forschungsprojektes Dr. Paul Snelgrove erklärte: “Wir gehen von etwa 250 000 uns bekannten Arten in den Ozeanen aus, glauben aber, dass es insgesamt etwa eine Million oder mehr Lebensformen dort gibt, Mikroben nicht mitgerechnet. Wir haben die Artenvielfalt in den Meeren also bisher sehr unterschätzt. Es gibt noch viel zu tun.”

Aber nicht nur die Vielfalt überrascht. Auch die Reiselust mancher Meeresbewohner – nicht nur der Wale – wurde dokumentiert. Durch sie konnten neue Erkenntnisse über die Verwandschaftsbeziehungen der Meereswelt gewonnen werden.