Eilmeldung

Eilmeldung

Noch 100 Meter: Rettung für Chiles Kumpel naht

Sie lesen gerade:

Noch 100 Meter: Rettung für Chiles Kumpel naht

Schriftgrösse Aa Aa

Die Kapseln, die die eingeschlossenen Bergleute aus der Tiefe hochbringen sollen, sind eingetroffen, ein Lazarett für die erste Zeit im Tageslicht ist am Bergwerk eingerichtet, Spezialbrillen gegen die Sonne liegen bereit – und es fehlen nur noch hundert Meter, bis einer der drei Schächte für die Befreiung fertig gestellt ist. Von Samstag ist die Rede.

Doch Rettungsleiter Andrès Sougarret dämpft die Hoffnungen: “Es fehlen uns immer noch 100 Meter. Und jetzt folgt eine schwierige Etappe. Wir müssen einen rissigen Bereich passieren. Wir müssen durch diese komplizierte Zone durch. Daher ist es verfrüht, von Samstag zu sprechen. Wir haben als Datum die zweite Oktoberwoche.”

Die Freude der Angehörigen am Bergwerk in der Atacama-Wüste kann das nicht bremsen: “Muy pronto” singen sie – bald ist es so weit…

“Wir sind glücklich. Das ist der Kran, der uns unsere Männer zurückbringen wird. Wir sind jetzt der Rettung viel näher, als wir uns alle vorstellen konnten”, sagt eine.

Dennoch werden sie sich noch gedulden müssen: Erst soll geprüft werden, ob die Wände des Bohrlochs stabil genug sind. Sonst müssen sie mit einem Stahlrohr verstärkt werden, was die Rettung ein paar Tage verzögern würde.