Eilmeldung

Eilmeldung

Prozess gegen Guantanamo-Häftling in USA vertagt

Sie lesen gerade:

Prozess gegen Guantanamo-Häftling in USA vertagt

Schriftgrösse Aa Aa

In New York ist der erste Prozess gegen einen Guantanamo-Häftling auf dem Boden der USA um eine Woche verschoben worden. Der Richter schloss einen wichtigen Zeugen der Anklage von der Verhandlung aus. Der Tansanier Ahmad Khalfan Ghailani ist wegen der tödlichen Bombenanschläge auf zwei US-Botschaften in Ostafrika angeklagt und muss mit lebenslanger Haft rechnen. Der Anwalt des Angeklagten, Peter Guijano, sagte, die Verfassung habe einen großen Sieg gewonnen. Er applaudiere dem Gericht für seinen Mut und seine Unterstützung des Gesetzes. Bei den Anschlägen im Jahr 1998 in Kenia und Tansania waren 224 Menschen getötet worden. Der Richter begründete seine Entscheidung damit, dass er der Anklage Zeit zur Berufung gegen seinen Beschluss geben wolle, den Zeugen von dem Verfahren auszuschließen. Ghailani habe in Verhören mit der CIA in Guantanamo unter Druck ausgesagt, deshalb sei seine Aussage über den Zeugen der Anklage vor Gericht nicht verwertbar.