Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schmeling-Film in deutschen Kinos


Kultur

Schmeling-Film in deutschen Kinos

In Berlin hatte kürzlich ein Film über die deutsche Box-Legende Max Schmeling Premiere, den Schwergewichtsmeister von 1930 bis 32.

In dem Film geht es um seine Karriere, seine ambivalente Beziehung zum Nazi Regime und seine Liebe zu einer der glamourösesten deutschen Schauspielerinnen der Zeit.

In der Hauptrolle, der frühere Halbschwergewichts-Boxer Henry Maske, der extra etwas Schauspielunterricht für die Rolle nahm.

Regisseur Uwe Boll: “Dadurch konnte man tatsächlich boxen. Man musste jetzt nicht so tun, als ob geboxt wird, sondern die haben einfach geboxt. Und wir haben es gefilmt. Und ich denk, das merkt man dem Film auch an.”

Schmelings beiden Kämpfe mit Joe Louis in den späten 30er Jahren führte den Boxsport aus seinem Nischendasein heraus. Aufgrund ihrer politischen Komponente wurden daraus gesellschaftliche Ereignissen: Der Arier, der Nazi-Deutschland repräsentiert, gegen den Schwarzen aus den demokratischen USA.

Henry Maske überzeugte am Set auch seine Kollegen, so sagt sein Kollege Heino ferch über Maske:“Ich finde ihn ideal und er hat das super gemacht. Der Film ist sehr komplex und fett geworden. Und es ist eine große Ehre. Henry hat die einzige Rolle gespielt, die er jeh spielen wollte als Schauspieler.”

Auch wenn Schmeling das Nazi-Regime nie unterstützt hat, hat er doch mit der Partei kooperiert und sich für deren Propaganda einbinden lassen. Nach dem zweiten Weltkrieg dann, gab es Gerüchte, er habe 1938 zwei jüdischen Kindern das Leben gerettet.

Henry Maske über Schmeling: “Diese Gefühle, die ich glaube zum Teil natürlich kennengelernt habe, als jemand, der ganz erfolgreich ist, der gefeiert wird, der auch Niederlagen erfährt, der weiß wie es schmerzt, wenn man verloren hat und wie man dann auch unter Umständen behandelt wird, der Kritik kennt. Das sind Lebenserfahrungen, ich glaube, die spielen da schon sehr in diesem Film eine Rolle und waren für mich nachempfindbar.”

Max Schmeling starb 2005 mit 99 Jahren. Bis heute gilt er als einer der populärsten deutschen Sportler.

Gerühmt auch für seine Disziplin und seinen Charakter. Mit seinem großen Rivalen Joe Louis verband ihn bis zu dessen Tod 1981 eine Freundschaft.

MAX SCHMELINGEINE DEUTSCHE LEGENDE” jetzt in deutschen Kinos.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
La Traviata berauscht Tokio

musica

La Traviata berauscht Tokio