Eilmeldung

Eilmeldung

Chile: Kumpel fiebern baldiger Rettung entgegen

Sie lesen gerade:

Chile: Kumpel fiebern baldiger Rettung entgegen

Schriftgrösse Aa Aa

Der Tag der Befreiung rückt näher für die seit mehr als zwei Monaten in der Tiefe eingeschlossenen chilenischen Bergleute. Die Ingenieure haben den Rettungsschacht mit Stahlröhren stabilisiert. Die 33 Kumpel sollen Mittwoch hoch geholt werden.

Am Stichtag soll nichts dem Zufall überlassen werden. Die Rettungskapsel “Phoenix” wird in den Schacht hinuntergelassen. Ihr Durchmesser beträgt 53 Zentimeter. Erst einmal bringt die Kapsel einen Minenspezialist und einen Krankenpfleger nach unten. Sie bereiten die Männer vor. Die Reise nach oben dauert voraussichtlich etwa eine Stunde. Während des Aufstiegs wird jeder Kumpel mit Kontrollsonden bestückt, um Herzrhythmus, Atmung, Sauerstoffverbrauch und Temperatur zu kontrollieren. Wenn sie die Oberfläche erreichen, werden ihnen sofort spezielle Brillen aufgesetzt, um zu verhindern, dass sie durch das Tageslicht Netzhautschäden erleiden.

Das Rettungsteam ist zuversichtlich, die Bergleute seien bei guter Gesundheit und sehr belastbar.

Neben den Familien warten im Camp Esperanza auch mehr als 1000 Journalisten auf die noch ahnungslosen Helden.