Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl in Kirgistan

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl in Kirgistan

Schriftgrösse Aa Aa

Kirgistan hat ein neues Parlament gewählt. Nach ersten Auszählungen werden fünf der 29 angetretenen Parteien dort verteten sein. Knapp in Führung liegt die nationalistische Partei Ata Schurt, dicht gefolgt von den am Sturz des Präsidenten Kurmanbek Bakijew beteiligten Sozialdemokraten und der linken Partei Ata Meken. Damit wird die neue Regierung eine Koalition sein. Übergangspräsidentin Rosa Otunbajewa bezeichnete den Urnengang als einen “historischen Tag” für Kirgistan. Wahlbeobachter der OSZE lobten indes den friedlichen Verlauf der Abstimmung – auch in der südkirgisischen Stadt Osch. Dort war es im Juni zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Kirgisen und ethnischen Usbeken gekommen, bei denen hunderte Menschen getötet wurden. Die ehemalige Sowjetrepublik an der Grenze zu China gilt seit Jahren als politisch instabil. Die Wahlbeteiligung lag bei 57 Prozent. 2,8 Millionen Bürger waren zur Wahl aufgerufen. Das endgültige Wahlergebnis wird nicht vor Dienstag erwartet.