Eilmeldung

Eilmeldung

Stammzellentests am Menschen

Sie lesen gerade:

Stammzellentests am Menschen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Stammzellenforschung kommt offenbar einen entscheidenden Schritt voran. Forscher der Firma Geron Corporation haben in den USA mit den ersten klinischen Tests am Menschen begonnen.

Mit Zustimmung der Regierung erproben die Wissenschaftler die Wirkung embrionaler Stammzellen auf Verletzungen des Rückenmarks.

In Atlanta laufen derzeit Vorstudien zu dem Experiment. Die Erprobung von Stammzellen am Menschen ist ein lang erwarteter und nicht nur ethisch äußerst kontrovers diskutierter Schritt.
Experten befürchten in Folge der Behandlung mögliche Abstoßungserscheinungen und die Ausbildung von Krebszellen.

Die Forscher müssen nun beweisen, dass von der Behandlungsmethode keine Gefahr ausgeht. Die Ärzte glauben, dass die frühzeitige Behandlung eines verletzten Rückenmarks mit Stammzellen eine langfristige Behinderung verhindern kann. Die amerikanische Regierung erlaubte den Versuch am Menschen, nachdem sich die Forschung an Ratten als vielversprechend herausgesellt hatte. Gelähmte Tiere konnten zwei Wochen nach der Behandlung mit embrionalen Stammzellen wieder laufen.

Zehn Menschen werden an dem Versuch teilnehmen. Deren Verletztung darf nicht länger als zwei Wochen zurückliegen. In dieser Frist müssen die Zellen dem Rückenmark zugeführt werden.

Der Versuch ist auf zwei Jahre angelegt. Ein positives Ergebnis zöge weiteren Tests nach sich, vor allem zur Wirksamkeit der Behandlung.