Eilmeldung

Eilmeldung

Mostafaei: Frauen im Iran leben wie Sklavinnen

Sie lesen gerade:

Mostafaei: Frauen im Iran leben wie Sklavinnen

Schriftgrösse Aa Aa

Mohammad Mostafaei ist einer der Anwälte der im Iran inhaftierten Sakineh Aschtiani, verurteilt zum Tod durch Steinigung. Das Urteil war weltweit kritisiert und dann im Sommer vom Iran vorläufig ausgesetzt worden. Ihr wird Ehebruch und ein Mordkomplott gegen ihren Ehemann vorgeworfen.

Im EU-Parlament zeichnete Mostafaei ein erschütterndes Bild von der Lage der Frauen im Iran. Sie haben die Rolle einer Sklavin, so der Menschenrechtsexperte. Mostafaei vermutet, “es gibt politische Gründe, dass das iranische Regime den Fall Sakineh auf diese Weise behandelt. Die internationale Gemeinschaft soll von den Menschenrechtsverletzungen abgelenkt werden. Wenn sich alle auf diesen Fall konzentrieren, geraten die Verhaftungen von Journalisten, Regimegegnern und politischen Gefangenen in den Hintergrund. Die sind allerdings politische Realität im Iran.”

Auch Sakinehs Sohn und ein weiterer Anwalt, sowie zwei deutsche Journalisten wurden im Iran festgenommen und inhaftiert. Die Deutschen, die im Fall Sakineh recherchierten, hätten gegen die Pressegesetze verstoßen, so die offizielle Begründung. Noch immer haben die deutschen Behörden offenbar keine Verbindung zu ihnen.