Eilmeldung

Eilmeldung

Durchbruch bei neuen Regeln zur LKW-Maut

Sie lesen gerade:

Durchbruch bei neuen Regeln zur LKW-Maut

Schriftgrösse Aa Aa

Lastwagenfahrer in der EU werden zukünftig tiefer in die Tasche greifen müssen. Die europäischen Verkehrsminister einigten sich in Luxemburg auf die Möglichkeit, LKW-Fahrer an Kosten für Umweltschäden, Lärm und Staus zu beteiligen. Die Entscheidung darüber liegt beim Mitgliedsstaat.

Der Durchbruch erfolgte nach zwei Jahre andauernden Diskussionen: Ein Kompromiss scheiterte zuvor am Gegenwind aus Italien und Spanien. Die Einigung an diesem Freitag erfolgte mit einer hauchdünnen Mehrheit von drei Stimmen.

Bisher kostet die Maut bis zu 25 Cent durchschnittlich pro Kilometer. Sie kann nun um etwa vier Cent erhöht werden. Für Mitgliedssstaaten besteht zudem die Möglichkeit, die Maut zu Stoßzeiten stärker zu erhöhen, um so Staus zu reduzieren.

Das Europaparlament muss dem Kompromiss noch zustimmen. Da die Regeln zur Lastwagenmaut zunächst in nationales Recht umgesetzt werden müssen, werden sie wahrscheinlich nicht vor 2013 in Kraft treten.