Eilmeldung

Eilmeldung

Der FIFA droht ein Korruptionsskandal

Sie lesen gerade:

Der FIFA droht ein Korruptionsskandal

Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem Bericht der “Sunday Times” sollen zwei Mitglieder des FIFA-Exekutivkomittes, das über die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft entscheidet, versucht haben, ihre Stimmen zu verkaufen.

Der Nigerianer Amos Adamu soll zwei Times-Reportern, die sich als amerikanische Geschäftsleute getarnt hatten, angeboten haben, für die Vergabe der Fussball WM 2018 in die USA zu stimmen, sollten sie ihm 570 000 Euro für den Bau von Fussballplätzen in seinem Land zahlen.

Der Tahitianer Reynald Temarii foderte für seine Stimme die Finanzierung einer Sportakademie.

Die FIFA kündigte eine Untersuchung der Vorwürfe an. Die USA hatten vergangene Freitag ihre Bewerbung für 2018 zurückgezogen, um sich angeblich ganz auf die WM-Vergabe für 2022 zu konzentrieren. Daraufhin hatte England seine Bewerbung für 2022 zurückgezogen mit der Begründung, sich um die WM 2018 kümmern zu wollen.