Eilmeldung

Eilmeldung

Tödliche Überschwemmungen in Russland

Sie lesen gerade:

Tödliche Überschwemmungen in Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Schwere Überschwemmungen an der russischen Schwarzmeerküste haben mindestens 11 Menschen das Leben gekostet. Rund 300 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Drei Menschen werden noch vermisst. Heftige Regenfälle hatten die Flüsse über die Ufer treten lassen, 22 Dörfer wurden überflutet. Es kam zu Erdrutschen. Unter den Flutopfern befinden sich auch viele Kinder, ein Mädchen berichtet

“Die Leute sind auf Bäume geklettert und haben um Hilfe geschrien. Darunter war auch eine Frau, die eine Leuchtrakete abschoss. Plötzlich fing sie an zu schreien, weil sie von den Wassermassen erfasst wurde.”

Überschwemmt wurde die Region Krasnodar am Fluss Kuban, etwa 1.200 km südlich von Moskau gelegen.

Kremlchef Dmitri Medwedew hat bereits ein Hilfsprogramm für die Opfer in Auftrag gegeben.
Der Schaden geht ersten Schätzungen nach in die Millionenhöhe. Die russische Regierung kündigte Entschädigungszahlungen für die Opfer an.