Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mammuthochzeit auf dem Börsenparkett


unternehmen

Mammuthochzeit auf dem Börsenparkett

In Asien ensteht einer der weltgrößten Aktienhandelsplätze: Denn die Börsen von Singapur und Australien wollen fusionieren und damit den fünftgrößten Börsenbetreiber der Welt bilden. Die Börse von Singapur bietet umgerechnet knapp sechs Milliarden Euro für ihr australisches Pendant. Der Chef der australischen Börse Robert Elstone sieht den Zusammenschluß positiv. “Es gab bereits grenzüberschreitende Börsenfusionen”, meinte er, “aber wohl noch nie einen Zusammenschluss zwischen Ost und West, und auch noch nie eine Fusion, die sich so positioniert hat, in der am schnellsten wachsenden Region der Welt.”

An den beiden Börsenplätzen zusammen werden rund 2.700 Unternehmen aus 20 Ländern gelistet, der Börsenwert der Handelsplätze liegt bei knapp neun Milliarden Euro. Der Zusammenschluss muss noch von den australischen Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Diese hätten aber bereits ihre Zustimmung signalisiert, hieß es.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

unternehmen

Ericsson: Gewinnplus trotz Umsatzschwäche