Eilmeldung

Eilmeldung

"Merapi" spuckt Feuer - zahlreiche Tote

Sie lesen gerade:

"Merapi" spuckt Feuer - zahlreiche Tote

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als ein Dutzend Menschen sind durch den Ausbruch des Vulkans Merapi auf der indonesischen Insel Java ums Leben gekommen. Sie verbrannten am Fuße des Berges. Die Zahlen der Todesopfer schwankten, doch fürchten die Rettungskräfte, nach der Nacht weitere Leichen unter Asche und Trümmern zu finden.

Mehrere verkohlte Leichen wurden nach Medienberichten im Haus eines Mannes gefunden, der dieses bis zuletzt nicht verlassen wollte.
Zahlreiche Anwohner mussten mit Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Der 3.000 Meter hohe Merapi, auf deutsch “Feuerberg”, gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt.

Drei Millionen Menschen leben in seinem Umkreis, mehrere zehntausend an seinen Hängen wegen der fruchtbaren Erde. Etliche Bauern verweigerten die Evakuierung, mit der an diesem Dienstag begonnen wurde. Seit Tagen hatten die Vulkanologen wachsende Spannungen im Krater beobachtet, am Montagabend registrierten sie weit über hundert Eruptionen.