Eilmeldung

Eilmeldung

Wieder Proteste gegen Rentenreform in Frankreich

Sie lesen gerade:

Wieder Proteste gegen Rentenreform in Frankreich

Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich protestieren die Gewerkschaften auch an diesem Donnerstag wieder gegen die Rentenreform der Regierung. Die Beteiligung ist aber weitaus geringer, als in der vergangenen Woche. An den Flughäfen kam es erneut zu Verzögerungen, zwischen 30 und 50 Prozent der Flüge fielen aus. Auch Bahnreisende mussten sich erneut auf Verbindungsausfälle einstellen. Die französischen Gewerkschaften setzen ihre Proteste gegen die Rentenreform fort, obwohl das Gesetzesprojekt seit gestern nachmittag endgültig verabschiedet ist. Die Versorgung mit Benzin ist auch so gut wie wieder hergestellt. Jean-Claude Mailly von der Gewerkschaft “Force Ouvrière” sagt, auch wenn die Rentenreform verabschiedet sei, blieben viele Arbeiter dagegen. Es müsse klar sein, dass heute wegen der Herbstferien nicht mehr als drei Millionen Menschen demonstrieren würden, die Menschen seien außerdem ein wenig müde, dennoch stecke ihnen die Reform noch quer im Hals.
In der vergangenen Woche war es wegen der Rentenreform in ganz Frankreich zu massiven Protesten gegen die Regierung gekommen, die teils von Gewalt überschattet wurden. Kern der Reform ist eine Verlängerung des Renteneintrittsalters von 60 auf 62 Jahre. Wer nicht genügend Beitragsjahre hat, soll künftig erst mit 67 anstatt mit 65 Jahren die volle Rente bekommen.