Eilmeldung

Eilmeldung

"Dilma" oder "Zé"? Brasilien hat die Wahl

Sie lesen gerade:

"Dilma" oder "Zé"? Brasilien hat die Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Handschlag statt Zweikampf beim letzten Fernseh-Duell vor der Präsidentschafts-Stichwahl in Brasilien: Auf massive Angriffe verzichtete José Serra bei dieser letzten Chance, seiner in Führung liegenden Rivalin Dilma Rousseff Stimmen abzujagen. Das Fernseh-Duell diente dazu, Fragen unentschiedener Wähler zu beantworten.

Das Credo der Wunschkandidatin des beliebten, scheidenden Präsidenten Lula: “Der Präsident der Republik muss sich um das reale, konkrete Leben der Bürger kümmern und nicht um Zahlen und abstrakte Einheiten, die nichts mit dem täglichen Leben und den Erfahrungen jedes einzelnen Brasilianers zu tun haben.”

Die Kandidatin der Arbeiterpartei liegt in den Umfragen zwölf bis vierzehn Prozentpunkte vor Oppositionsführer José Serra. Er gibt sich dennoch zuversichtlich: “Ich habe große Hoffnung und Vertrauen, dass wir Brasilien in den Bereichen Sicherheit, Gesundheit und Bildung voranbringen können und es zu einer starken, soliden Volkswirtschaft machen können, die mehr Jobs schafft und sicherstellt.”

Wieder geht er in die Stichwahl: 2002 unterlag Serra dem heutigen Amtsinhaber Lula da Silva.

Fast 136 Millionen Brasilianer sind an diesem Sonntag dazu aufgerufen, ihre Stimmen an den elektronischen Urnen abzugeben. Dass es zur Stichwahl kommt, obwohl Dilma Rousseffs Sieg schon beim ersten Wahlgang möglich schien, lag an dem überraschend guten Abschneiden der dritten Kandidatin von der Grünen Partei.