Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Gipfel: Nie wieder Griechenland

Sie lesen gerade:

EU-Gipfel: Nie wieder Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Nach zähen Verhandlungen haben sich die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel auf eine Verschärfung des Euro-Stabilitätspakts und eine zusätzliche Absicherung des Euro geeinigt.

Nie wieder Griechenland – so lautete insgeheim das Motto beim Gipfel. Für die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sind die gefassten Beschlüsse ein Quantensprung. Der Euro sei nun ein gutes Stück sicherer.

Großbritanniens Premierminister David Cameron hatte eine Erhöhung des EU-Haushalts für das kommende Jahr bereits im Vorfeld kritisiert und beim EU-Gipfel Verbündete dafür gefunden.

Das Europaparlament hatte eine Erhöhung des Haushalts von sechs Prozent auf gut 130 Milliarden Euro gefordert. Eine verrückte Idee – wie Cameron sagt. Nun soll der Zuwachs auf 2,9 Prozent begrenzt werden.

Der Gipfel einigte sich darauf, ein ständiges Rettungssystem für pleitebedrohte Euro-Staaten zu schaffen. Dazu wird es eine begrenzte Änderung des EU-Vertrags geben.