Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste auf Filmfestival in Rom

Sie lesen gerade:

Proteste auf Filmfestival in Rom

Schriftgrösse Aa Aa

Das diesjährige Filmfestival in Rom wird von Protesten gegen die Sparmaßnahmen der Regierung Berlusconi im Kulturbereich überschattet.

Schauspieler, Filmproduzenten und Drehbuchautoren störten mehrere Verantstaltungen des Festivals:

“Unsere Regierung respektiert die Kultur nicht, sie respektiert unsere Berufe nicht. Sie nennen uns Parasiten. Sie denken, Kultur sei in Zeiten der Krise nicht wichtig.” Immerhin: Der italienische Kulturminister reagierte prompt und versprach mehr Unterstützung für die Filmindustrie.
Die öffentlichen Gelder für Filme sollen 2011 von 262 Millionen auf 400 Millionen erhöht werden.

Das Festival von Rom steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Dolce Vita. US-Regisseur Martin Scorsese stellt in einer Weltpremiere die digital restaurierte Version des Films “La Dolce Vita” von Federico Fellini vor.

Fellini hatte den Film vor genau 50 Jahren auf dem Festival vorgestellt. Der Film mit Anita Ekberg und Marcello Mastroianni in den Hauptrollen zählt mittlerweile zu den Klassikern. Ekberg eroberte als badende Venus im Trevi-Brunnen einen Platz in der Filmgeschichte.