Eilmeldung

Eilmeldung

Obama kämpft mit Leidenschaft

Sie lesen gerade:

Obama kämpft mit Leidenschaft

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama setzt alles daran, das drohende Debakel seiner Demokraten bei der anstehenden Kongresswahl zu verhindern. Am Samstag absolvierte er einen Auftrittsmarathon in mehreren Bundesstaaten. Viele sind angesichts der maroden Wirtschaft und der hohen Arbeitslosigkeit unzufrieden.

Obama erklärte: “Stellen Sie sich vor, die Wirtschaft ist ein Auto. Die Republikaner haben es in den Graben gefahren und wir, die Demokraten, krempeln die Ärmel hoch und schieben das Auto wieder an. Schlussendlich ist es wieder oben, da tippt uns jemand auf die Schulter. Wir drehen uns um und fragen: Wer ist das? Es sind die Republikaner. Sie sagen: Wir wollen die Schlüssel wieder. Da müssen wir antworten: Nein, ihr könnt die Schlüssel nicht wieder haben, weil ihr gar nicht Auto fahren könnt.”

Das sehen die Republikaner anders. Sarah Palin, die einstige Gouverneurin von Alaska, griff bei einem Auftritt in West Virginia die Auto-Metapher auf. “Die Wahrheit ist, dass mit Obama, Pelosi und Reid am Steuer das Auto nicht im Graben steckt. Es bewegt sich weiter vorwärts – geradewegs auf eine Klippe zu.”

Obamas Demokraten müssen befürchten, dass sie am kommenden Dienstag zumindest ihre Mehrheit im Abgeordnetenhaus verlieren.

Unterdessen demonstrierten tausende Menschen in Washington in Volksfeststimmung für Vernunft und Toleranz. Eingeladen hatten dazu die populären Politkomiker Jon Stewart und Stephen Colbert.