Eilmeldung

Eilmeldung

Moskau prüft NATO-Angebot der Zusammenarbeit

Sie lesen gerade:

Moskau prüft NATO-Angebot der Zusammenarbeit

Schriftgrösse Aa Aa

Russland will das Angebot der NATO zur Mitarbeit an der geplanten westlichen Raketenabwehr zum Schutz vor Terrorangriffen prüfen. Dies erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow bei einem Treffen mit NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen in Moskau. Kremlchef Dmitri Medwedew sagte: “Die Beziehungen zwischen der NATO und Russland sind in den vergangenen Monaten produktiver und substantieller geworden. Damit bietet sich die Gelegenheit, ein Sicherheitssystem in Europa und weltweit zu errichten.”
Das geplante Abwehrsystem soll vor allem gegen die Raketen des Iran errichtet werden. Der Aufbau des Systems soll beim NATO-Gipfel am 19. und 20. November in Lissabon beschlossen werden. NATO-Generalsekretät Rassmussen sagte, er rechne damit, dass in Lissabon eine Entscheidung über die Lieferung russischer Hubschrauber für den Afghanistan-Einsatz falle. Er appellierte zudem an Moskau, noch mehr als bisher zur Ausbildung von Drogenfahndern in Afghanistan beizutragen. Bei einer bisher einmaligen Anti-Drogen-Razzia hatten russische und amerikanische Spezialeinheiten in der vergangenen Woche vier Rauschgift-Labors in Afghanistan zerstört.