Eilmeldung

Eilmeldung

Stichwahl in Elfenbeinküste

Sie lesen gerade:

Stichwahl in Elfenbeinküste

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem von der Wahlkommission mitgeteilten vorläufigen Ergebnis zeichnet sich im westafrikanischen Staat Elfenbeinküste Streit um den Ausgang der Parlaments- und Präsidentenwahl ab. Die Demokratische Partei des ehemaligen Präsidenten Henri Konan Bédié meldete Bedenken gegen das Resultat an. Sie bezweifelte die Glaubwürdigkeit des veröffentlichten Ergebnisses, nach dem Bédié in der ersten Runde ausgeschieden ist und forderte eine Neuauszählung der Stimmen. Die Wahlen sollen die Weichen für die faktische
Überwindung der Teilung des Landes stellen und die Stabilität nach dem 2003 beendeten Bürgerkrieg stärken. Sie waren mehrfach verschoben worden. Dem vorläufigen Ergebnis zufolge kam der ehemalige Ministerpräsident Alassane Ouattara mit 32 Prozent auf den zweithöchsten Stimmenanteil. Demnach müsste er sich am 28. November einer Stichwahl mit Präsident Laurent Gbagbo stellen, der auf knapp 38 Prozent kam. Offiziell endete die Amtszeit Gbagbos bereits im Jahr 2003. Kritiker werfen ihm vor, eine Amtszeit “gestohlen” zu haben.