Eilmeldung

Eilmeldung

Haiti vor Tropensturm Tomas

Sie lesen gerade:

Haiti vor Tropensturm Tomas

Schriftgrösse Aa Aa

Haiti erwartet den Sturm: Windböen und starker Regen sind die Vorboten für den Tropensturm Tomas. Die Wetterunbilden treffen vor allem die vielen Menschen, die schon unter dem verheerenden Erdbeben vom Jahresbeginn gelitten haben und nach wie vor in Notunterkünften leben.

“Ich habe Angst”, sagt ein Mann hier. “Ich leite das Lager und bin für die Leute hier ein Vater. Wenn einem was passiert, dann passiert es auch mir. Keinem soll etwas geschehen; deshalb habe ich auch das Megaphon dabei, damit mich jeder hört, wenn jetzt der Sturm kommt.”

Der Sturm soll in der Nähe von Haiti, Jamaika und dem Osten Kubas vorbeiziehen. Dabei gewinnt er erneut an Kraft, so dass er bald wieder zum Wirbelsturm werden könnte.

UNO-Soldaten und einheimische Helfer versuchen, Bewohner der Flüchtlingslager in Sicherheit zu bringen. Manche sind damit aber unzufrieden und protestieren – aus Angst, sie sollten auf Dauer von hier weggeschafft werden. Vor allem Frauen mit Kindern und ältere Menschen werden für die Dauer des Sturms in feste Gebäude gebracht, wie Schulen, Krankenhäuser oder Kirchen: Viel mehr ist nicht möglich; in den Lagern leben immerhin nach wie vor weit über eine Million Menschen.

Die Behörden befürchten auch, dass sich im Gefolge des Sturms die Cholera-Epidemie im Land verschärft. An der Krankheit sind in den letzten Wochen mehr als vierhundert Menschen gestorben.