Eilmeldung

Eilmeldung

Historische Castor-Blockade beendet

Sie lesen gerade:

Historische Castor-Blockade beendet

Schriftgrösse Aa Aa

Nach tagelangen Protesten und Blockaden ist der Castor-Transport mit hochradioaktivem Atommüll
im Zwischenlager Gorleben eingetroffen. In den Spezialbehältern befinden sich Rückstande aus der Wiederaufarbeitung deutscher Reaktor-Brennstäbe in Frankreich.
 
Im Wendland waren die elf Behälter auf Tieflader verladen worden und hatten die letzten 20 Kilometer nach Gorleben auf Schwerlastern zurückgelegt.
Rund 20.000 Polizisten waren im Einsatz.
 
Der Zug war am Freitag aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague gestartet. Der 92-stündige Transport war durch Schienen- und Straßenblockaden tausender Atomgegner aufgehalten worden und hatte am Ende mehr als einen Tag Verspätung.  
 
Vor dem Ziel wurde noch am Morgen die
letzte Sitzblockade mit mehreren tausend Demonstranten geräumt. Sie hatten 45 Stunden lang auf der Straße ausgeharrt und zwei Nächte bei Minusgraden verbracht. Noch nie war der Widerstand so heftig wie in diesem Jahr.
 
Die Demonstranten reisten aus ganz Deutschland an, um gegen den Transport zu protestieren. Ihre Wut richtet sich auch gegen die Verlängerung der Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke.