Eilmeldung

Eilmeldung

Wasser im Stiefel - Italien nach Unwettern zum Teil überschwemmt

Sie lesen gerade:

Wasser im Stiefel - Italien nach Unwettern zum Teil überschwemmt

Schriftgrösse Aa Aa

Heftige Unwetter haben Italien heimgesucht. Schwere Schäden wurden aus der Region Kampanien im Süden des Landes gemeldet. Besonders getroffen wurde die Provinz Salerno. 400 Menschen mussten ihre Häuser in der Gemeinde Capaccio in der Nähe des archäologischen Geländes von Paestum verlassen. Eine halbe Million Menschen hatten kein Leitungswasser.

Neben der Region Salerno in der Nähe Neapels stand auch die Region Venedig teilweise unter Wasser.

Der Geflügelzüchter Florindo Zancanella aus dem Süden mußte mit anhören, wie seine 20 000 Hühner ertranken:
“Erst haben wir noch ihr Piepen gehört. Und dann nur noch eine tödliche Stille. Da wurde mir klar – alles vorbei. Und mich fröstelte…”

Im norditalienischen Veneto beklagte der Präsident der Region drei Tote und eine halbe Million Geschädigte in mehr als 130 Kommunen.

In Venedig stand das Wasser über einen Meter hoch – das ist Rekord. Ein Großteil der Lagunenstadt war überschwemmt.