Eilmeldung

Eilmeldung

Aung San Suu Kyi rät zu weisem Widerstand

Sie lesen gerade:

Aung San Suu Kyi rät zu weisem Widerstand

Schriftgrösse Aa Aa

Bei ihrem ersten Auftritt nach ihrer Freilassung hat die birmanische Dissidentin Aung San Suu Kyi am Sonntag ihre Anhänger aufgefordert, im Kampf für Demokratie nicht nachzulassen. Mehr als 10.000 begeisterten Sympathisanten, die sich vor der Zentrale ihrer Nationalen Liga für Demokratie (NLD) in Rangun versammelt hatten, rief Aung San Suu Kyi zu: “Wenn wir unsere Kraft richtig einsetzen, kann sie niemand brechen. Mut bedeutet, dass wir uns beharrlich für das einsetzen, woran wir glauben. Mut bedeutet nicht, seine physische Kraft einzusetzen und laut zu werden”.

Vor der internationalen Presse betonte sie anschließend ihre Bereitschaft, ihren Kampf fortzusetzen: “Ich muss gesund bleiben, bis wir die Demokratie erhalten. Erst dann darf ich eine gewöhnliche alte Frau sein”, sagte Aung San Suu Kyi.

Am Samstag war der gegen Suu Kyi verhängte Hausarrest zu Ende gegangen. Ihre Freilassung wurde von zahlreichen Politikern und Organisationen der Welt begrüßt. Die Tochter eines Helden der birmanischen Unabhängigkeitsbewegung ist seit Jahren die Symbolfigur der birmanischen Opposition. Sie verbrachte 15 der vergangenen 21 Jahre im Gefängnis oder unter Hausarrest.