Eilmeldung

Eilmeldung

Orgasmus beim Urnengang: Kataloniens Wahlkampf

Sie lesen gerade:

Orgasmus beim Urnengang: Kataloniens Wahlkampf

Schriftgrösse Aa Aa

Wahlkampf bis zur Geschmacksverirrung – Katalonien hat nun schon zwei Skandale.

Für den ersten sorgte das Videospiel der Volkspartei, in dem die Spitzenkandidatin als katalanische Lara Croft Separatisten und illegale Einwanderer abknallt.

Die Partei will die Fassung korrigieren, die Heroin rechtfertigt, es sei ein Spiel mit Ideen, und seine korrigierte Fassung könne auch weiter gespielt werden, rege zur Debatte und neuen Ideen an.

Angesichts der öffentlichen Empörung nahm die konservative Partei, die in der Opposition ist und bei den Regionalwahlen nicht allzu gute Aussichten hat, das Videospiel schon nach wenigen Stunden wieder aus dem Internet und sprach von einem Missverständnis.

Für die Sozialisten, in Katalonien und landesweit in der Regierung, ist klar: “Der Chef der Volkspartei versucht, hier einen Wahlkampf der Fremdenfeindlichkeit und des Rassismus zu führen. Wenn der funktioniert, wird auch sein nächster Wahlkampf in ganz Spanien so aussehen”, erklärt die Abgeordnete Elena Valenciano.

Doch nicht nur die Konservativen sorgen für Kopfschütteln – die Jungsozialisten schockierten Politiker beider Coleur mit einem Video, das eine junge Frau zeigt, die bei der Stimmabgabe einen Orgasmus hat.

Dabei wollten sie doch nur zeigen: “Wählen ist ein Vergnügen”, so der Slogan.