Eilmeldung

Eilmeldung

Britische Studenten gehen auf die Straße

Sie lesen gerade:

Britische Studenten gehen auf die Straße

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht alle bleiben friedlich, aber die Masse schon: Erneut protestieren britische Studenten gegen höhere Studiengebühren und gegen Einsparungen an den Universitäten.

Diese höheren Gebühren gehören zum Sparpaket der Regierung. Im Normalfall würden sich die Gebühren verdoppeln, unter Umständen aber sogar verdreifachen: Sie lägen dann pro Jahr bei über zehntausend Euro.

Tausende sind zu diesem Protest nach London gekommen; aber auch an Universitäten im ganzen Land gibt es Proteste. Schüler beteiligen sich ebenfalls; auch in der Bildung würde es zu Einschnitten kommen.

Die Regierung schwäche das Hochschulwesen, sagt Mark Bergfeld, einer der Protestveranstalter; sie schwäche auch den Sozialstaat und verhänge Sparmaßnahmen. Dafür habe sie aber kein Mandat: Und der Schaden, den sie damit für kommende Generationen anrichte, sei nichts im Vergleich zu ein paar eingeschlagenen Scheiben.

Die Polizei war wesentlich stärker vertreten als noch vor zwei Wochen: Damals mündete ein erster Studentenprotest in Ausschreitungen. Unter anderem wurde der Sitz der Tories angegriffen – der Konservativen, die zusammen mit den Liberaldemokraten regieren.