Eilmeldung

Eilmeldung

Elfenbeinküste wählt neuen Präsidenten

Sie lesen gerade:

Elfenbeinküste wählt neuen Präsidenten

Schriftgrösse Aa Aa

In der Elfenbeinküste bestimmen die Bürger am Sonntag einen neuen Präsidenten. Gleichzeitig steigt im Land die Angst vor einem erneuten Ausbruch der Gewalt. Zur Wahl stehen die zwei Kandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Da ist zunächst der Herausforderer Alassane Ouattara, ehemaliger Regierungschef.

Sein Gegner ist der amtierende Präsident des Landes Laurent Gbagbo. Nachdem bei Unruhen vor wenigen Tagen mindestens zwei Menschen getötet worden waren, riefen beide Kandidaten die Bürger der Elfenbeinküste zur Ruhe auf, und waren sichtbar um Mäßigung bemüht. Noch vor kurzem hatten sie sich gegenseitig Putschabsichten unterstellt.

Die Wahlen gelten als wichtiger Schritt bei der Vereinigung des Landes, das derzeit noch zwischen Nord und Süd gespalten ist. Ebenso erhoffen sich Beobachter von der Wahl Fortschritte im Friedensprozess nach dem Bürgerkrieg, der 2003 beendet wurde.

Die Wahlen sind überfällig. Die Amtszeit des regierenden Präsidenten lief eigentlich bereits 2005 aus. Neuwahlen waren aber immer verschoben worden – wegen innenpolitischer Spannungen und Problemen bei den Vorbereitungen.