Eilmeldung

Eilmeldung

Wikileaks zapft Datenstrom aus dem US-Außenministerium an

Sie lesen gerade:

Wikileaks zapft Datenstrom aus dem US-Außenministerium an

Schriftgrösse Aa Aa

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat die Veröffentlichung von neuem Geheimmaterial angekündigt – in Form einer Enthüllung.

Die US-Regierung habe ihre Partner in Großbritannien, Kanada, Australien, Israel, Dänemark und Norwegen über den Inhalt vertraulicher Dokumente aus dem Außenministerium informiert, die demnächst im Internet stünden. Man müsse sich auf ein gewaltiges Datenleck gefasst machen, zitiert Wikileaks die Gegenseite.

Von den Wikilleaks-Betreibern ist nur der australische Programmierer und Autor Julian Assange namentlich bekannt.

Medienpartner der Internet-Seite sind unter anderem die “New York Times”, “Der Spiegel” und der britischen “Guardian”.

Das State Department bestätigt die Information indirekt: Man wisse “nicht exakt, was Wikileaks hat oder was sie planen”, sagte der Sprecher Philip Crowley. Aber der außenpolitische Schaden des Geheimnisverrats könne beträchtlich sein.

Wikileaks hatte im Netz mitgeteilt, das neue Material werde den siebenfachen Umfang der geheimen Logbucheinträge aus den USA zum Irak-Krieg haben. Das Paket interner Feldprotokolle der US-Armee war im Oktober veröffentlicht worden und enthielt mehr als 400 000 Dokumente.

Im Juli hatte Wikileaks 75 000 Geheimpapiere über den Krieg in Afghanistan zugänglich gemacht.

Gegründet wurde WikiLeaks 2006 nach eigenen Angaben von chinesischen Dissidenten, Journalisten, Mathematikern und Technikern von Startup-Unternehmen aus den USA, Taiwan, Europa, Australien und Südafrika. WikiLeaks bezieht sich in seiner Selbstdarstellung auf Wikipedia, ist aber kein Projekt der Wikimedia Foundation.