Eilmeldung

Eilmeldung

Alles ordnungsgemäß? - Ägypter wählen neues Parlament

Sie lesen gerade:

Alles ordnungsgemäß? - Ägypter wählen neues Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ägypter haben am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Am Abend schlossen die Wahllokale. Begleitet wurde der Urnengang von massiver Kritik seitens der Oppositionsparteien und der verbotenen Muslimbruderschaft, die ihre Kandidaten als unabhängige Bewerber ins Rennen geschickt hatte. Die Regierungspartei von Präsident Hosni Mubarak habe ihre eigenen Kandidaten bevorzugt, hieß es. “Die Leute werden am Wählen gehindert”, beschwert sich ein Muslimbruder vor laufenden Kameras. “Unsere Kandidaten dürfen die Wahllokale nicht betreten, die Sicherheitskräfte kontrollieren die gesamten Wahlen von vorne bis hinten.” Ägyptens Innenminister Habib el-Adly wies die Vorwürfe zurück. Und auch die Wahlkommission meldete, alles sei ordnungsgemäß abgelaufen. Der Sprecher der Kommission, Sameh el-Kashef sagte: “Die Kommission hat bislang keine Beschwerden von Kandidaten oder Wählern bekommen und auch keine Unregelmäßigkeiten festgestellt.” Nach Angaben des Innenministeriums lag die Wahlbeteiligung bei rund 25 Prozent, in etwa so hoch wie bei vorherigen Parlamentswahlen. Die Ergebnisse sollen am Montag veröffentlicht werden. Beobachter erwarten einen haushohen Sieg der regierenden Nationaldemokratischen Partei von Präsident Mubarak. Den Muslimbrüdern und Oppositionsparteien dürfte dagegen eine herbe Niederlage ins Haus stehen, schätzt Euronews-Korrespondent Mohamed El-Hamy.