Eilmeldung

Eilmeldung

Die jungen Europäer sehen schwarz

Sie lesen gerade:

Die jungen Europäer sehen schwarz

Schriftgrösse Aa Aa

Die Studenten in Großbritannien haben im November ihre Wut in den Straßen Londons kundgetan.

Der Vizepremier Nick Clegg hatte ihnen während des Wahlkampfs eine Abschaffung der Studiengebühren versprochen. Einmal an der Macht hat er jedoch gemeinsam mit Premierminister David Cameron eine Erhöhung der Beiträge beschlossen. Die von Schulden geplagten Studenten fürchten nun um ihre Zukunft.

Laut dem Sparplan der Regierung ist eine Verdreifachung der Studiengebühren auf 9.000 Pfund pro Jahr vorgesehen, das entspricht rund 10.000 Euro.

Die jungen Briten fühlen sich um ihren Lebenstraum betrogen. Nach ihrem Abschluss müssen sie ihre Studienkredite zurückzahlen. Eine schier unlösbare Aufgabe, denn eine Großteil der Graduierten findet erst einmal keinen Job. Viele leiden unter Stress und Zukunftsangst.

Damit sind sie nicht allein. Auch in Italien gingen die Studenten auf die Straße, um gegen Kürzungen im Bildungswesen zu protestieren. Sie skandierten Parolen wie “Gebt uns unsere Zukunft zurück”. Lehrer, Dozenten und Forscher schlossen sich den Demonstrationen an.

Die italienische Bildungsreform sieht Kürzungen von bis zu 9 Milliarden Euro vor. Außerdem sollen insgesamt 130.000 Stellen im Bildungswesen gestrichen werden.

Die Kürzungen betreffen nicht nur die Studenten sondern auch die Schulanfänger. Der Unterricht in den Grundschulen soll von 32 auf 24 Studen pro Woche gekürzt werden.

Kritikern zufolge setzt Ministerpräsident Silvio Berlusconi mit seinen Sparplänen die Bildung der Kinder aufs Spiel.

Im krisengebeutelten Portugal bekommen die Studenten auch die drastischen Sparmaßnahmen ihrer Regierung zu spüren.

Sie fordern mehr Geld für die Universitäten und Sozialhilfe für die Studenten. Doch angesichts leerer Kassen und einer drohenden Staatspleite werden sie wahrscheinlich nicht erhört.

Die Pleitegeier kreisen auch über Irland. Die Studenten gingen hier ebenfalls auf die Straße, um gegen die drastischen Sparmaßnahmen zu protestieren. Wenn die Gebühren erhöht werden, können sich viele das Studium nicht mehr leisten.

Die Studenten in ganz Europa sehen schwarz für ihre Zukunft. Sie sind geplagt von Geldsorgen und fürchten die Arbeitslosigkeit.