Eilmeldung

Eilmeldung

Kruscica, Kroatien: Dorf aus dem See

Sie lesen gerade:

Kruscica, Kroatien: Dorf aus dem See

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Dorf, auferstanden aus der Tiefe. Bis in die 60er Jahre lebten in Kruscica, in den Bergen Kroatiens, 350 Menschen. Dann machten diese Platz für einen Stausee. Die Entschädigung nahmen sie gern, denn das bäuerliche Leben war hart. Dennoch bleibt eine Rückkehr nicht ohne Emotionen. Wenn, wie gerade, zur Wartung das Wasser abgelassen ist.

“Da war das Haus”, sagt Mate Balonovic, der vor 44 Jahren Kruscica verlassen hatte. “Dort war der Stall. Und dann war da noch ein Geschäft, es gab Bier, Tabak, Mehl, Kaffee, usw. Und weiter unten wurde das Getreide gedroschen, auf traditionelle Weise, mit Hilfe von Pferden.”

Am Anfang schaute noch der Kirchturm aus dem Wasser. Heute ist auch das alte Gotteshaus nur noch ein Steinhaufen. Ungefähr alle zehn Jahre wird der riesige Stausee geleert. Mate Balonovic fragt sich, ob das sein letzter Besuch war: “Ich bin jetzt 70 Jahre alt. Wenn ich noch ein Jahrzehnt lebe, kann ich vielleicht wiederkommen, und Kruscica noch einmal wiedersehen.”