Eilmeldung

Eilmeldung

"Nordkorea benimmt sich wie ein verzogenes Kind"

Sie lesen gerade:

"Nordkorea benimmt sich wie ein verzogenes Kind"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Wiedervereinigung Koreas scheint inzwischen sogar für Nordkoreas langjährigen Verbündeten China akzeptabel. Diesen Eindruck erwecken zumindest einige der von Wikileaks veröffentlichten US-Geheimdokumente, die den früheren südkoreanischen Vize-Außenminister Chun Yung-woo zitieren. Diesem sollen am Rande der Sechs-Parteiengespräche zwei hochrangige Chinesen erklärt haben, dass Korea unter südkoreanischer Kontrolle wiedervereinigt werden sollte.

Zudem wird Chinas früherer Vize-Außenminister He Yafei mit den Worten zitiert, Nordkorea benehme sich wie ein verzogenes Kind, um Aufmerksamkeit von Erwachsenen zu bekommen. In Peking reagierte man verhalten:

“China hat die relevanten Berichte zur Kenntnis genommen und hofft, dass die USA die bedeutsamen Probleme angemessen lösen werden. Die Inhalte der Dokumente kommentieren wir nicht”, so der Sprecher des Außenministeriums.

Er warb erneut für die Wiederaufnahme der Sechs-Parteiengespräche. Nordkorea präsentierte derweil die jüngsten Fortschritte bei seinem Atomprogramm: eine moderne Urananreicherungsanlage und den Bau eines Leichtwasserreaktors.

Eine neue Drohgebärde, nachdem Pjöngyang vergangene Woche eine südkoreanische Insel im umstrittenen Grenzgebiet angegriffen hatte. Vier Südkoreaner wurden dabei getötet.

Die Lage bleibt angespannt. Erneut demonstrierten an diesem Dienstag Südkoreaner gegen das Regime im Norden. Südkorea, die USA und Japan reagieren zurückhaltend auf Chinas Drängen auf neue Krisengespräche im Dezember in Peking. Und die Enthüllungen dürften das diplomatische Klima noch verschlechtern…