Eilmeldung

Eilmeldung

Google: Unsere Konkurrenz ist nur einen Klick entfernt

Sie lesen gerade:

Google: Unsere Konkurrenz ist nur einen Klick entfernt

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Kommission prüft, ob Google Such-Ergebnisse manipuliert und Konkurrenten benachteiligt hat. Die EU-Wettbewerbshüter haben deshalb am Dienstag ein Missbrauchsverfahren eingeleitet. Falls sich die Vorwürfe erhärten, droht Google ein hohes Bußgeld.

Für viele Unternehmen sind Googles Suchergebnisse nicht nachvollziehbar: “Es fehlt an Transparenz, wie Google die Suchergebnisse ordnet. Manchmal steht man ganz oben, am nächsten Tag ganz unten. Durch die Untersuchung erfahren wir hoffentlich, wie Google zu seinen Ergebnissen kommt”, meint Jonathan Zuck von der Association for Competitive Technology, eine Interessenvertretung, die von Microsoft und anderen IT-Firmen unterstützt wird.

Google wies die Anschuldigungen zurück. Man durchsuche das Web im Interesse von Nutzern und nicht von Websites. “Man sollte nie vergessen, die Konkurrenz ist nur einen Click entfernt. Der User ist nicht an uns gebunden, er kann mit einem Klick woanders Informationen suchen und finden”, erklärte Bill Echikson von Google. SOT|00:00:01:07

Insgesamt liegen der EU-Kommission vier Beschwerden von Google-Konkurrenten vor, der britischen Preisvergleichs-Website Foundem, der Justizsuchmaschine ejustice.fr, dem zu Microsoft gehörenden Verbraucherportal Ciao und einem nicht identifiziertem Unternehmen.