Eilmeldung

Eilmeldung

Wut und Druck - Spaniens Fluglotsen in Turbulenzen

Sie lesen gerade:

Wut und Druck - Spaniens Fluglotsen in Turbulenzen

Schriftgrösse Aa Aa

Geiseln der streikenden Fluglotsen seien die blockierten Fluggäste in Spanien – heißt es bei der spanischen Flughafenbehörde AENA und auch in der Regierung. Und wehe, diese Geiseln bekommen ihre Geiselnehmer zu packen.

“Schmeißt síe raus, alle entlassen”, skandieren sie wütend hinter zwei Lotsinnen her – sie waren unterwegs zu einer Versammlung in einem Madrider Hotel.

Ein wilder Streik der Fluglotsen hat den Luftverkehr in Spanien in der Nacht zum Samstag praktisch zum Erliegen gebracht. Weite Teile des Luftraums mussten gesperrt werden.

In den Flughäfen herrschten Chaos und Empörung.

“Losfliegen, das ist alles was wir wollen, sagt eine Frau, “wir wollen die Feiertage zuhause verbringen, bei unseren Familien. Nur dahin und sonst nichts.”

Ein Mann: “Wir haben bei der Fluggesellschaft gehört, der nächste Flug nach Polen geht am Montag. Also brauchen wir jetzt ein Hotel.”

Zwischen den spanischen Fluglotsen, dem Verkehrsministerium und der Flughafenbehörde schwelt seit Monaten ein Tarifkonflikt.

In Barcelona, Palma de Mallorca und den Kanaren meldeten sich inzwischen einige Fluglotsen wieder zum Dienst.