Eilmeldung

Eilmeldung

Krawalle in Athen

Sie lesen gerade:

Krawalle in Athen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Festnahme von sechs Terrorverdächtigen in Griechenland ist es in der Hauptstadt Athen zu schweren Krawallen von Jugendlichen gekommen. Die Polizei setzte Tränengas ein. Die zum Teil maskierten Randalierer bewarfen die Beamten mit Steinen und Brandbomben und errichteten Barrikaden aus brennenden Mülltonnen. Mindestens drei Menschen wurden verletzt, Scheiben von Banken und Geschäften gingen zu Bruch. Die Ausschreitungen entbrannten, nachdem mehr als 4000 Studenten auf die Straße gezogen waren. Anlass des Protests war der zweite Jahrestag der tödlichen Polizei-Schüsse auf einen 15-Jährigen. Ein 38 Jahre alter Polizist ist dafür inzwischen wegen

Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nach Hinweisen auf neue Anschlagspläne hatte die Polizei am Wochenende landesweit sechs Terrorverdächtige festgenommen. Zwei von ihnen waren wegen angeblicher Verbindungen zu den Absendern von Briefbomben an europäische Spitzenpolitiker gesucht worden.