Eilmeldung

Eilmeldung

Rätselhaftes Vogelsterben in Kleinstadt in Arkansas

Sie lesen gerade:

Rätselhaftes Vogelsterben in Kleinstadt in Arkansas

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Vögel sind am Samstag in der Kleinstadt Beebe im US-Bundesstaat Arkansas tot vom Himmel gefallen. Möglicherweise haben Silvesterknaller sie zu Tode erschreckt oder der Schwarm wurde von Blitz oder Hagel getroffen.

Die Einwohner der Stadt sind nun verunsichert. Melissa Weatherly aus Beebe erzählt: “Ich habe sofort meine Mutter angerufen, damit sie meine Kinder und den Hund abholt. Ich musste zur Arbeit und wir wissen ja nicht, was los ist. Es war schrecklich. Ich sah die Arbeiter mit Masken herumlaufen und fragte mich, ob ich auch eine Maske tragen sollte. Man konnte nicht die Straße hinunterfahren, ohne dass man über tote Vögel fuhr.”

Auch Charles Boldrey wohnt in Beebe und macht sich Sorgen. Er sagt: “Keiner weiß etwas. Ich fragte die Arbeiter, die die toten Vögel aufsammelten. Sie wissen auch nichts. Es ist unheimlich.”

In der Silvesternacht war ein Sturm über Arkansas hinweggezogen. Laut Vogelkundlern ist es nicht unüblich, dass Tiere durch Stress oder Verletzungen abstürzen.

Bei den toten Vögeln handelt es sich um Rotschulterstärlinge, einen nordamerikanischen Singvogel.

In einem Labor sollen die Kadaver nun untersucht werden. Mit weiteren Erkenntnissen wird in den kommenden Tagen gerechnet.