Eilmeldung

Eilmeldung

Flüchtlinge demonstrieren in Athen

Sie lesen gerade:

Flüchtlinge demonstrieren in Athen

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz internationaler Kritik besteht die griechische Regierung auf den Bau eines Zauns gegen illegale Einwanderung in die EU. Die Immigration dort nimmt immer größere Ausmaße an: Mehr als 80 Prozent der Flüchtlinge aus Asien und Afrika gelangen mittlerweile von der Türkei über die griechische Grenze nach Europa.

Zehntausende von ihnen leben unter freiem Himmel in den Straßen Athens. Sie warten darauf, nach Frankreich, Großbritannien oder Deutschland weiterzureisen. Ahmadi Ezmerei aus Afghanistan gehört zu einer Gruppe von Demonstranten, die in der Athener Stadtmitte kampiert. Er meint, “wir sind etwa hundert Leute, die hier seit dem 29. Dezember um politisches Asyl bitten. Sechs von uns haben sich den Mund zugenäht und einen Hungerstreik angefangen, weil die griechische Regierung und mehrere Organisationen sich nicht kümmern wollen.”

Um die Flüchtlingssituation in den Griff zu bekommen, hat die EU vor zwei Monaten etwa 200 Mitarbeiter der Grenzagentur Frontex zur Unterstützung geschickt. Trotzdem beharrt Athen auf den Bau des umstrittenen 12km langen Grenzzauns zur türkischen Grenze. Allein im vergangenen Jahr kamen nach Behördenangaben knapp 130000 Migranten nach Griechenland.