Schließen
Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein

Skip to main content

Nach den toten Vögeln in den USA sind in der schwedischen Kleinstadt Falköping 150 Kilometer nordwestlich von Göteborg etwa 70 Dohlen tot aufgefunden worden. Laut Vogelkundlern ist es sehr selten, dass bei Vögeln ein solches Massensterben auftritt.

In Schweden werden nun einige der Kadaver obduziert, denn warum so viele Dohlen auf einer verschneiten Straße ihr Ende fanden, ist unklar. Es könnte an Stress gelegen haben, sie könnten durch irgendetwas aufgeschreckt worden sein, so die Experten.

Auch in den US-Staaten Louisiana und Kentucky wird weiter gerätselt. Hier starben, wie zuvor schon im Staat Arkansas, Hunderte von Vögeln. Die amerikanischen Wissenschaftler nennen ebenfalls Herzversagen durch Stress als eine mögliche Todesursache.

Tierarzt Jim LaCour in Louisiana erklärte, es werde nun untersucht, ob es zwischen den Orten einen Zusammenhang gibt. Es werde nachgeschaut, ob Umweltgifte etwas mit dem Tod der Vögel zu tun haben könnten.

Das mysteriöse Vogelsterben beunruhigt die Menschen. Die Behörden riefen die Bürger zur Vorsicht auf. Kinder und Haustiere sollten unbedingt von den Kadavern ferngehalten werden.

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu: