Eilmeldung

Eilmeldung

Tote bei sozialen Unruhen

Sie lesen gerade:

Tote bei sozialen Unruhen

Schriftgrösse Aa Aa

In Tunesien haben sich die Unruhen wegen sozialer Missstände weiter verschärft. Nach Regierungsangaben starben bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten 14 Menschen, die Opposition spricht von mehr als 20 Opfern. Die Proteste konzentrieren sich auf die Städte Tala und Kasserine. Es sind vor allem die fehlenden beruflichen Perspektiven, die die Menschen auf die Strassen treiben.

Die Regierung erklärte, sie wäre zum Dialog bereit und wolle etwas gegen die Missstände unternehmen. Die Bevölkerung ist unzufrieden mit der Regierung und wirft ihr Korruption vor. Die Arbeitslosenquote stieg zuletzt auf 16 Prozent.

Bei den Ausschreitungen wurden auch mehrere Gebäude verwüstet und Regierungs-, Bank- sowie Postgebäude geplündert. Unterdessen wurden drei weitere Fälle öffentlicher Selbstverbrennungen bekannt.