Eilmeldung

Eilmeldung

Europäisches Kulturerbe-Siegel

Sie lesen gerade:

Europäisches Kulturerbe-Siegel

Schriftgrösse Aa Aa

Um die Gräben zu überbrücken, die Europa von vielen seiner Bürger trennen, will die EU Gemeinsamkeiten in Kultur und Geschichte bewußt machen. Deshalb soll das Europäische Kulturerbe-Siegel von einer interessanten Idee zur EU-Initiative befördert werden. Worum geht’s ?

Im Jahr 2006 erfanden ein paar europäische Länder das Projekt “Europäisches Kulturerbe-Siegel”.

Das Ziel war vor allem emotional: Eine europäische Identität soll entstehen, Gemeinschaftsgefühl gefördert werden.

Seither haben 65 Projekte in 17 EU-Länder und der Schweiz das Label bekommen, zum Beispiel die Danziger Werften in Polen – die Geburtsstätte der Solidarnosc-Gewerkschaft, oder das Haus des französischen Staatsmanns Robert Schuman – er ist einer der Gründerväter Europas.

Das Konzept hat die die EU-Kommission überzeugt. Sie plant nun, das “Europäische Kulturerbe-Siegel” auf alle Mitgliedsstaaten zu übertragen. Die Mehrheit der Europa-Abgeordneten steht auch dahinter.

Chrysoula Paliadeli:

“Wir sind überzeugt, dass ein Europäisches Kulturerbe-Siegel das Verständnis der Menschen für Europa und seine symbolträchtigen Stätten fördert – sie sehen die Bedeutung der Orte und nicht nur ihre Schönheit.”

Nun gibt es schon das Weltkulturerbe der Unesco -hier werden architektonische Qualitäten ausgezeichnet, Ästhetik und Naturschönheit. Im Unterschied dazu sollen beim europäischen Erbe Werte im Mittelpunkt stehen, die bestimmte Orte vermitteln, ihre Bedeutung für das kollektive Gedächtnis, für Bildung oder Gemeinschaftsgefühl.

Die ersten Europäischen Kulturerbe-Siegel nach der neuen Formel könnten 2013 und 2014 verliehen werden. Bis dahin sollten ein paar wichtige Kleinigkeiten zu lösen sein: Wer zahlt, welche Institution hat genug Kompetenz, um den Stempel glaubhaft zu vergeben und in welchen Abständen wird das Siegel verliehen.

Die erste Amtshandlung der neuen Institution: Zu entscheiden, ob sich die bisher geadelten Europäischen Kulturerbe-Stätten noch einmal bewerben müssen oder nicht.