Eilmeldung

Eilmeldung

Nach dem Verbot: Coelho stellt seine Bücher ins Internet

Sie lesen gerade:

Nach dem Verbot: Coelho stellt seine Bücher ins Internet

Schriftgrösse Aa Aa

Brasiliens meistgelesener Schriftsteller Paolo Coelho hat auf das Veröffentlichungs- und Verkaufsverbot seiner Bücher im Iran prompt reagiert: Er stellte die persischen Übersetzungen seiner Werke, darunter den Bestseller “Der Alchimist” zum kostenlosen Herunterladen auf seinen Blog ins Internet.

Bei dem Verbot könne es sich nur um ein Missverständnis handeln, schrieb er dazu – schließlich seien seine Werke seit Jahren im Iran veröffentlicht worden, und an ihrem Inhalt habe sich nichts geändert.

Die brasilianische Regierung versuche auf diplomatischem Wege, Teheran umzustimmen. Anfang der Woche waren Coelhos Bücher im Iran verboten worden. Die Gründe waren zunächst unklar. Eine Vermutung geht dahin, dass Coelhos Übersetzer und Verleger im Iran, Arash Hejazi, sich in der BBC regimekritisch geäußert hatte, und Coelho sich hinter ihn stellte.