Eilmeldung

Eilmeldung

Kampf den Steuerbetrügern: Ex-Banker übergibt Wikileaks Daten

Sie lesen gerade:

Kampf den Steuerbetrügern: Ex-Banker übergibt Wikileaks Daten

Schriftgrösse Aa Aa

Der Schweizer Ex-Banker Rudolf Elmer hat der Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks CDs mit Daten mutmaßlicher Steuerhinterzieher übergeben. Die CDs sollen gut 2.000 Personen entlarven, viele Prominente, darunter auch Deutsche. Die Daten stammen laut Elmer von mindestens drei Finanzinstituten. Er habe sie vor Jahren auch kostenlos dem damaligen deutschen Finanzminister Peer Steinbrück angeboten, aber keine Antwort erhalten.

Elmer hatte Wikileaks schon vor drei Jahren geheime Kundendaten zugespielt, er war einer der frühen sogenannten “Whistleblower”. Er hatte im Steuerparadies Cayman Islands für die Julius Bär Bank gearbeitet und liefert sich mit dieser seit seiner Entlassung einen jahrelangen privaten Kleinkrieg.

“Ich war drauf und dran, aufzugeben”, erklärte er bei der öffentlichen Übergabe der CDs in London. “Da erzählte mir ein Freund von Wikileaks. Ich habe mir die Seite angeschaut und Kontakt aufgenommen. Dies ist meine einzige Hoffnung, wie die Gesellschaft davon erfährt, was da abläuft.”

Wie Wikileaks-Gründer Julian Assange steht auch Elmer mit der Justiz in Konflikt, er muss sich diese Woche wegen Verletzung des Bankgeheimnisses und Nötigung in der Schweiz vor Gericht verantworten.

Wikileaks will seine Datensammlung nun prüfen.

Die Auswertung wird mehrere Wochen brauchen. Julian Assange gab sich in London zuversichtlich: “Wir haben mehr juristische Drohungen und versuchte Prozesse von Banken gehabt als andere Organisationen. Keine hatte Erfolg, und ich glaube auch nicht, dass sie in Zukunft mehr Glück haben.”