Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter Proteste in Tunesien gegen Ben Alis Partei

Sie lesen gerade:

Weiter Proteste in Tunesien gegen Ben Alis Partei

Schriftgrösse Aa Aa

In Tunesiens Hauptstadt Tunis haben erneut Hunderte gegen die Regierungspartei RCD des gestürzten Präsidenten Ben Ali demonstriert. Sie sind unzufrieden, dass in der Übergangsregierung immer noch viele RCD-Mitglieder sitzen. Den Unmut konnte auch nicht besänftigen, dass der Regierungschef und der Interimspräsident aus der Partei austraten. Die Partei schloss zudem Ben Ali und einige seiner engsten Gefolgsleute aus.

“Ich garantiere Ihnen, die RCD wird heute und nicht morgen vertrieben sein”, droht einer der aufgebrachten Demonstranten. “Und wir werden bei der RCD nicht Halt machen, wir verlangen, dass Ben Ali von Saudiarabien hierher und vor die Justiz gebracht wird, und dass all das Geld, das sie uns genommen haben, wieder hierher zurückgebracht wird für das tunesische Volk.”

Jenseits der Demonstrationen kehrt allmählich Alltag in Tunis ein, die Menschen gehen wieder zur Arbeit, Cafés und Läden sind geöffnet.

Die Regierung hat die nächtliche Ausgangssperre verkürzt, doch der Ausnahmezustand gilt weiter. Gewerkschaftsführer und die Oppositionspolitiker, der gleich wieder auf ihre neuen Ministerposten verzichtet hatten, berieten an diesem Mittwoch über eine weitere Teilnahme an der Übergangsregierung. Die Regierung wird morgen, Donnerstag, zu ihrer ersten Kabinettssitzung zusammentreffen.