Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentschaftswahl Portugal: Silva vorn

Sie lesen gerade:

Präsidentschaftswahl Portugal: Silva vorn

Schriftgrösse Aa Aa

Der portugiesische Präsident Cavaco Silva kann neuesten Umfragen entsprechend auf 60 bis 65 Prozent der Stimmen und damit einen klaren Sieg im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen hoffen.

Der ansonsten eher schweigsame Staatschef gab seine Zurückhaltung im Wahlkampf auf: Wenn Portugal zur Rettung seiner Staatsfinanzen die Hilfe von EU und IWF in Anspruch nehmen müsse, sei dies die Schuld der Sozialisten. Deren Kandidat Manuel Alegre verfügt den Umfragen zufolge kaum über Chancen.

Größtes Problem dürfte sein, die Portugiesen zur Stimmabgabe zu mobilisieren. Größter Widersacher Cavacos bei der Wahl ist nämlich keiner der fünf Gegenkandidaten, sondern das Desinteresse in der Bevölkerung.

Euronews-Reporter:

“Der Handel hier auf dem Wochenmarkt hat deutlich abgenommen. Es wird längst nicht mehr so viel verkauft, wie vor der Krise. Die Menschen haben das Vertrauen in die Politik verloren.”

Ein Mann: “Ich werde wählen gehen aber eigentlich gefällt mir keiner der Kandidaten. Ich denk es wär besser unsere Politiker würden ihre Posten räumen und für jüngere Platz machen.”

Eine Frau: “Ich weiß noch nicht ob ich wählen gehe oder nicht.Das werde ich spontan entscheiden.”

Ein hoher Sieg des Ökonomie-Professors Cavaco Silva hätte zur Folge, dass die Zusammenarbeit zwischen dem konservativen Staatsoberhaupt und dem sozialistischen Regierungschef in Zukunft

noch schwieriger werden könnte als bisher.