Eilmeldung

Eilmeldung

Israelischer Bericht: Angriff auf Gaza-Flotte rechtens

Sie lesen gerade:

Israelischer Bericht: Angriff auf Gaza-Flotte rechtens

Schriftgrösse Aa Aa

Der israelische Angriff einer internationalen Hilfsflotte für den Gazastreifen war aus Sicht Israels rechtens. Zu diesem Schluss kommt eine israelische Untersuchungskommission, die die Vorgänge vom vergangenen Mai aufgearbeitet hat.

Weil die Blockade des Palästinensergebiets selbst gerechtfertigt sei, habe die israelische Armee legal gehandelt, als sie versucht habe, die Flotte vom Durchbrechen der Blockade abzuhalten, sagte der Chef der Kommission, der Richter Jacob Turkel.

Neun Türken waren bei dem Einsatz in internationalen Gewässern erschossen worden. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wies den 245-Seiten-Bericht entschieden zurück: Die Vereinten Nationen und die Türkei würden den Vorgang sehr genau verfolgen, der israelische Bericht sei für ihn wertlos und ohne Gültigkeit.

Insgesamt sechs Schiffe hatten sich an der Flotte beteiligt. Heftigen Widerstand erfuhr die israelische Armee auf dem Fährschiff Mavi Marmara. Die Aktivisten nehmen mehrere Soldaten gefangen und schlugen sie. Daraufhin setzte die Armee scharfe Munition ein. Zahlreiche Aktivisten und sieben israelische Soldaten wurden verletzt.

Die Türkei fordert von Israel eine Entschuldigung und Entschädigungszahlungen. Der Vorfall hat die bilateralen Beziehungen nachhaltig beschädigt.