Eilmeldung

Eilmeldung

Erklang da ein Ruf zur Einheit auf dem Capitol-Hill?

Sie lesen gerade:

Erklang da ein Ruf zur Einheit auf dem Capitol-Hill?

Schriftgrösse Aa Aa

euronews

Auf dem Capitol-Hill war ein Aufruf zur Einheit zu hören. Wie wird der Kongreß Präsident Obama antworten?

Wir sind in Washington mit Emily Schmidt verbunden, Journalistin beim Fernsehsender ABC.

Einige Politiker im Kongress sprechen von einem “neuen Ton” in der Präsidentenrede.

Bei anderen heißt es: “nichts Neues unter der Sonne”. Wie urteilen Sie?

Emily Schmidt. ABC News

Aus dem Weißen Haus kommen neue Worte: die Zukunft gewinnen. Dahinter steckt die Idee von Präsident Obama, für eine wirkliche Zusammenarbeit der beiden Seiten, der Republikaner und Demokraten, zu werben und zu versuchen, so die US-Wirtschaft zu stärken.

Dieses Hauptthema ist neu. Auch wenn die Konzepte innerhalb dieses Thema nicht neu sind, wie Investitionen in Bildung, Verkehr, Forschung. Darüber hat der Präsident auch schon früher gesprochen.

Laura Davidescu. euronews

Dies war Präsident Obamas erste Auftritt vor dem Kongress seit den Wahlen vom November.

Hat nach Ihrer Meinung das Wahlergebnis einen Einfluss auf das gehabt, was Obama zu sagen hatte?

Emily Schmidt. ABC News

Ich denke, ohne Zweifel. E wurde sehr deutlich und sagte, er habe erkannt, dass die Kommunikation mit Mitgliedern des Kongresses, nicht optimal war.

Er versprach, das zu ändern. Die Rede enthält wirklich ANGEBOTE. Er geht mit einem Olivenzweig auf die neu gewählten Republikaner zu.

Er sagte, er wolle Schluß machen mit den Lieblingsprojekten, an denen einige Abgeordnete nur zum Wohle des eigenen Wahlkreises festhalten.

Deshalb werde er gegen jedes Gesetz dieser Art sein Veto einlegen. Darauf sollten sich vor allem einige der neu gewählten republikanischen Kongreß-Mitglieder einstellen.

Laura Davidescu. euronews

Anstatt über Einschnitte zu sprechen, verweist Präsident Obama auf die Notwendigkeit, in neue Träume zu investieren, in Innovationen …

Er nennt es den “Sputnik-Moment unserer Generation”, spricht über die Notwendigkeit eines neuen “Apollo-Programms. Woher kann das Geld für so ambitionierte Projekte kommen? Wir hören doch immer die Republikaner mahnen, Amerika drohe der Bankrott.

Emily Schmidt, ABC

Das ist jetzt ein sehr wichtiger Punkt. Sie sprachen über Investitionen. Darauf legt das Weiße Haus die Betonung. Gesagt wird jetzt, das ist keine Ausgabensteigerung, das ist eine Investition, dieses Geld muss investiert werden in die Stärkung der globalen Position der USA. Präsident Obama sagte: die USA müssten die Verantwortung für ihr Defizit übernehmen, aber er sagte auch, die USA könnten sich keine Versäumnisse leisten. Es müsse sichergestellt werden, dass die amerikanischen Kinder eine gute Bildung bekommen, dass die Jobs der amerikanischen Arbeiter nicht nach Übersee verschwinden. Eine Reihe von Republikanern akzeptieren das nicht.. Ich will Ihnen vorlesen, was Senator Jeff Sessions gesagt hat: Er sagte:” der Präsident war nicht auf der Höhe des Augenblicks. Was wir jetzt brauchen, sind Kürzungen im Budget und genau das macht der Präsident nicht.”

Und genau darum wird des in den kommenden Debatten gehen.