Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: Trauertag nach dem Blutbad

Sie lesen gerade:

Russland: Trauertag nach dem Blutbad

Schriftgrösse Aa Aa

Russland hat diesen Mittwoch offiziel zum Tag der Anteilnahme erklärt – nach dem verheerenden Anschlag auf den Moskauer Flughafen Domodedowo am Montag.

35 Menschen waren dabei getötet worden. Und viele der fast 200 Verwundeten schweben noch in Lebensgefahr. Die Zahl der Toten kann also auch noch steigen.

Von offizieller Seite kam harte Kritik an den Sicherheitskräfen: Kremlchef Medwedew beklagte, am Flughafen habe ‘Anarchie’ geherrscht. Ein jeder habe einach kommen und gehen können, wei er wolle.

Ein Flughafenmanager wies die Kritik aber zurück: In der öffentlich zugänglichen Wartehalle, dem Ort des Attentats, gebe es üblicherweise keine Sicherheitsschleusen.