Eilmeldung

Eilmeldung

Ägypten kommt nicht zur Ruhe

Sie lesen gerade:

Ägypten kommt nicht zur Ruhe

Schriftgrösse Aa Aa

In Ägypten gehen die Proteste weiter. In der Nacht zum Donnerstag ging die Polizei mit Tränengas und gummiummantelten Stahlgeschossen gegen Demonstranten vor. Am Donnerstagvormittag trieben Sicherheitskräfte in Ismailia eine gut 600 Menschen starke Menge auseinander. In Suez brannten aufgebrachte Demonstranten eine Polizeiwache nieder, als Rache für den Tod von drei Demonstranten Anfang der Woche. Auch in Alexandria, Assuan und Al-Mansura kam es zu Protestmärschen.

Nach den Ausschreitungen der Nacht war die Lage in der Hauptstadt Kairo am Morgen ruhig. Allerdings unterbindet die Polizei Aufnahmen der Sicherheitskräfte. In der Nacht wurde ein Kamerateam der Nachrichtenagentur AP verhaftet.

Die Stimmung in der Bevölkerung ist gemischt: “Alle Völker erheben sich. Die Menschen haben die Schnauze voll, die Preise steigen und wir können uns das Essen nicht mehr leisten”, klagt Schaban Mohammed. Doch es gibt auch Unterstützung für Staatspräsident Hosni Mubarak. “Warum protestieren die? Uns geht es doch gut. Die äffen Außenseiter nach. Man protestiert doch nicht, indem man Autos abfackelt, Brände legt, Menschen verprügelt. Das ist völlig inakzeptabel”, findet Chalid al-Husseini.

Der Reiseveranstalter Thomas Cook/Neckermann bietet wieder Ausflüge nach Kairo an. Man entscheide darüber tageweise, hieß es. Am Mittwoch hatte Thomas Cook wie andere Veranstalter aus Sicherheitsgründen auf die Kurztrips in die ägyptische Hauptstadt verzichtet.