Eilmeldung

Eilmeldung

New York - Schnee drüber

Sie lesen gerade:

New York - Schnee drüber

Schriftgrösse Aa Aa

Langsam werden die weißen Massen für die New Yorker zur Routine: Zum dritten Mal in gut zwei Wochen hat ein schwerer Schneesturm die Stadt und die Ostküste der USA heimgesucht.

Stundenlange Schneefälle kamen mit Wintergewittern samt Blitz und Donner daher.

Es sei ja selten, dass New York einen Schneetag nehme, sagte Bürgermeister Michael Bloomberg. Aber das hier sei so einer.

Bloomberg:

“Wir hatten hier den schneereichsten Januar seit Menschengedenken in New York. 92 Zentimeter seit dem Neujahrstag – damit ist der Rekord gebrochen und der ist aus dem Jahr 1925.”

Auf weitere Rekorde konnten vor allem Fluggäste verzichten. (Manch einer war schon auf der Straße von bis zu knapp einem halben Meter Neuschnee gebremst worden.) Nicht nur Barack Obamas Diensthubschrauber blieb vorübergehend am Boden.

Passagier Mark Wilson in Newark, New Jersey:

“Eigentlich war ich schon in der Nacht gebucht, um nach Hause zu fliegen. Dann wurde der Flug gestrichen und ich stand frühmorgens auf der Liste – die taugte dann auch nichts, weil alle Flüge ausfielen. Jetzt hoffe ich, dass es am Freitag Richtung Heimat geht.”

Völlig weggeschmolzen ist das New Yorker Schneebudget nach diesen Winterwochen – knapp 30 Millionen Euro waren für Schneepflüge, Streusalz und ähnliche Winterdienste vorgesehen. Dagegen wächst die Routine mit jedem Blizzard.

James Stocker, Pendler:

“Wissen Sie, wir hatten ja eine Menge Schnee dieses Jahr, das hämmert geradezu auf uns ein, aus irgendeinem seltsamen Grund. New Yorker kann das nicht wirklich bremsen.”

In Philadelphia fiel in tausenden Haushalten der Strom aus. Das Ergebnis: Schneeskulpturen.