Eilmeldung

Eilmeldung

"Wahltag ist Zahltag" für Bahnprojekt "Stuttgart 21"

Sie lesen gerade:

"Wahltag ist Zahltag" für Bahnprojekt "Stuttgart 21"

Schriftgrösse Aa Aa

In Stuttgart haben mehr als 10 000 Gegner des Bahnprojekts “Stuttgart 21” demonstriert – die Veranstalter kamen auf mehr als 40 000 Teilnehmer. Das umstrittene Prestigeprojekt in Südwesten Deutschlands könnte über die Landtagswahl am 27. März entscheiden.

Worum geht es ? Der Kopfbahnhof der Autostadt soll zum Durchgangsbahnhof aufgebohrt und tiefergelegt werden. Gesamtkosten laut Bahn rund sieben Milliarden Euro. Kritiker rechnen mit bis zu knapp 19 Milliarden Euro.

“Wahltag ist Zahltag” hieß es auf Protest-Plakaten – aber für wen ? Die Gegner fürchten die Milliardenausgaben. Andererseits war die regierende CDU-FDP-Koalition auf dem Höhepunkt des Unmuts gegen das auch ökologisch umstrittene Projekt im vergangenen Herbst in Umfragen auf unter 40 Prozent abgesackt.

“Dieser Wahlkampf”, so Bundeskanzlerin Angela Merkel, “ist ein nicht ganz unwichtiger” und eilte zum Landesparteitag der CDU in Donaueschingen. Immerhin regiert die Partei das Bundesland seit mehr als 50 Jahren. Für wie “nicht ganz unwichtig” Merkel den Ausgang hält, zeigt ihr Terminkalender: Berlin-Stuttgart taucht bis Ende März acht Mal auf.